Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Barrierefreiheit


Nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit uns auf, wenn Sie bei Ihrem Besuch Unterstützung benötigen. Wir nehmen uns gerne die Zeit für eine ausführliche Beratung und freuen uns, Ihnen bei der Planung und vor Ort behilflich zu sein.
Spezielle Führungen sollten mit einem Vorlauf von mindestens einer Woche
vereinbart werden.


Besucherinnen und Besucher mit eingeschränkter Mobilität

Alle Ausstellungsbereiche der Gesenkschmiede Hendrichs sind mit Gehhilfen oder Rollstühlen zugänglich. Ein rollstuhlgerechter Aufzug ist vorhanden.
Leihrollstühle und Rollatoren
sind vorhanden.
Die Ausstellung in der Villa Hendrichs ist jedoch nicht barrierefrei.
Eine Behindertentoilette ist vorhanden.

  • Alle Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder mit maximal einer Stufe zu erreichen.
  • Alle Durchgänge/Türen haben eine Mindestbreite von 80 cm.

Einzelne Bereiche erfüllen weitere Qualitätskriterien für Rollstuhlfahrer.

Weitere Informationen:

  • Es ist ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung vorhanden. Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Die Bushaltestelle „Industriemuseum“ befindet sich in 250 m Entfernung. Der Weg zum Museum ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Eingang zum Hauptgebäude ist stufen- und schwellenlos.
  • Alle für den Gast nutzbaren Räume und Einrichtungen sind stufen- und schwellenlos bzw. mit einem Aufzug (Kabinengröße 110 cm x 152 cm) erreichbar.
  • Alle Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit (Ausnahme: Türbreite des WC für Menschen mit Behinderung 87 cm).
  • Der Tresen der Kasse ist 78 cm bzw. 102 cm hoch.
  • Es stehen mobile Sitzgelegenheiten, ein Rollstuhl und ein Rollator zum Ausleihen zur Verfügung.
  • Ein Rundgang durch das Museum ist ausgeschildert.
  • Die Exponate sind im Stehen und Sitzen einsehbar. Es steht ein Audio-Guide in deutscher, englischer und leichter Sprache zur Verfügung. Es gibt einige Hörstationen, Taststationen und Filme.
  • Auf Anfrage werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Das WC befindet sich auf dem Außengelände. Es ist über einen leicht begeh- und befahrbaren Weg mit maximal 7 % Neigung stufenlos zu erreichen.
  • Die Bewegungsfläche links neben dem WC beträgt 99 cm x 66 cm (Breite x Tiefe).
  • Haltegriffe sind beidseitig vorhanden, der linke ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist nicht unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden.

nach oben


Sehbehinderte und blinde Menschen

Das Gelände und die Gebäude des Museums verfügen über kein Blindenleitsystem.
Wir empfehlen daher, mit einer Begleitperson das Museum zu besuchen.
Assistenzhunde sind im Museum erlaubt.
Auf Anfrage können Sie eine Führung für eine Gruppe von Menschen mit Sehbehinderungen und blinde Menschen buchen. Wir bieten bei diesen Führungen an, möglichst viele Exponate zu betasten. Das LVR-Industriemuseum Solingen hat einen Koffer mit museumspädagogischen Hands-on Materialien, die eigens für Menschen mit Sehschäden entwickelt wurden und in Führungen eingesetzt werden.
Die Führungen dauern etwa 90 Minuten.
Führungsentgelt 50 € zzgl. 4 € p. P. (reduzierter Museumseintritt)
Das Programm sollte möglichst mit einem Vorlauf von mindestens zwei Wochen vereinbart werden.
Es gibt einen Audioguide mit Hörtexten, der kostenfrei an der Kasse ausgeliehen werden kann.

Weitere Informationen:

  • Auf den Außenwegen gibt es keine gut sicht- und tastbaren Gehwegbegrenzungen.
  • Im Gebäude sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Räume, Flure, Treppen und der Aufzug sind hell und blendfrei beleuchtet.
  • Auf den Wegen und in den Räumen sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände bzw. Stolperstellen, vorhanden.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Die Außeneingangstür zum Veranstaltungsraum (Ganzglastür) hat keine Sicherheitsmarkierungen.
  • Treppen weisen keine visuell kontrastreichen Kanten auf.
  • Im Aufzug sind die Bedienelemente nicht visuell kontrastreich gestaltet oder taktil erfassbar (Sensortasten). Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt.
  • Ein Rundgang durch das Museum ist ausgeschildert. Die Räume sind durch farbliche Beschriftungen gekennzeichnet.
  • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung und sind gut ausgeleuchtet.
  • Die Exponatbeschriftung weist eine gut lesbare und kontrastreiche Schrift auf.
  • Es steht ein Audio-Guide in deutscher, englischer und leichter Sprache zur Verfügung. Es gibt einige Hörstationen, Taststationen und Filme.
  • Es sind keine Informationen in Braille- oder Prismenschrift vorhanden.

nach oben


Gehörlose und hörbehinderte Menschen

Das LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs bietet zu festen Terminen Führungen für Gehörlose und Menschen mit Hörschädigungen.
Dauer etwa 90 Minuten
Bitte informieren Sie sich im Veranstaltungskalender über aktuelle Termine.

Die Führungen werden durch eine/n Gebärdensprachdolmetscher/in in Deutsche Gebärdensprache übersetzt. Der Gebärdendolmetscher/in wird vom Landschaftsverband Rheinland bezahlt.

Natürlich können gehörlose Personen auch individuelle Führungen mit Gebärdensprachübersetzung zu den von Ihnen gewünschten Terminen im Rahmen der Öffnungszeiten buchen. Wir organisieren für Sie eine/n GebärdensprachdolmetscherIn. Die Kosten für den/die GebärdensprachdolmetscherIn trägt der LVR.
Dauer etwa 90 Minuten
Führungsentgelt 50 € zzgl. 4 € (reduzierter Museumseintritt)

Bitte melden Sie sich mindestens vier Wochen vor den Terminen über das Anmeldeformular (PDF, 42 KB) an.


Weitere Informationen:

  • Bei einem akustischen Alarm (z. B. Feueralarm) gibt es kein optisch deutlich wahrnehmbares Blitz- oder Blinksignal.
  • Im Aufzug wird der abgehende Notruf akustisch bestätigt.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Ein Rundgang durch das Museum ist ausgeschildert.
  • Es sind schriftliche Informationen zu den Exponaten vorhanden.
  • Es gibt einige Taststationen und Filme.

nach oben


Menschen mit Lernschwierigkeiten

Im LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs können Besucherinnen und Besucher vieles selbst ausprobieren und Maschinen in Aktion erleben. Alle Führungen und Programme werden auf die Bedürfnisse von Schulklassen und Gruppen von Menschen mit Lernbehinderungen abgestimmt. Sie werden in einfacher, verständlicher Sprache durchgeführt. Einige Programme sind sehr handlungsorientiert und besonders auch für Menschen mit Lernbehinderungen geeignet.
Die Führungen dauern etwa 90 Minuten.
Führungsentgelt 50 € zzgl. 4 € (reduzierter Museumseintritt)
Die Programme sollten möglichst mindestens zwei Wochen vor dem geplanten Termin vereinbart werden.
Bitte rufen Sie an (Tel.: 0212 23 241–0), um die besonderen Bedürfnisse Ihrer Gruppe besprechen zu können.
Das Museum bietet auch Audioguides in leichter Sprache an.
Die Ausleihe ist kostenfrei.

Weitere Informationen:

  • Name und Logo sind von außen nicht klar erkennbar.
  • Die Kasse ist vom Eingang aus direkt sichtbar.
  • Die Räume sind durch farbliche Beschriftungen gekennzeichnet.
  • Die Exponate werden sichtbar präsentiert.
  • Es gibt einige Hörstationen, Taststationen und Filme.

nach oben


Ihre Fragen und Ihren Buchungswunsch

nimmt kulturinfo rheinland unter Tel +49 (0) 2234 9921–555, per Fax +49 (0) 2234 9921–300
oder per Email info@kulturinfo-rheinland.de gerne entgegen.

Sie erreichen uns
Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr
Wochenende und Feiertage 10 bis 15 Uhr